Nachhaltigkeit - ein Trend?

Okay, es ist mir durchaus bewusst, dass Nachhaltigkeit ein Trend momentan ist. Mittlerweile ist wahrscheinlich auch dem letzten klar, dass Plastik der Umwelt und vor allem den Weltmeeren schadet. Schadet ist hier bei sogar untertrieben, denn es bedroht die Existenz der Menschheit. 

 

Mikroplastik wird niemals abgebaut, sondern es zerfällt und landet in den Meeren und Fischen und dadurch wieder in unserem Körper. Aber was tun?

 

Die Antwort ist viel schwieriger als man denkt. Selbst in Naturkosmetik verstecken sich oft schädliche Stoffe und die Werbung ist nicht gerade förderlich für unser Konsumverhalten.

 

Ich habe hier drei Sachen zusammengefasst, um nachhaltiger zu leben. Es ist nicht viel, aber es ist ein Anfang.

 

1. Second-Hand: Zugegeben, man nutzt das Konsumverhalten anderer Menschen, wenn man sich gebrauchte Sachen kauft. Da man aber nur auf sich selbst in erster Linie Einfluss nehmen kann, ist es ein Anfang. Durch Sacond-Hand Klamotten, Technik und Möbel werden die Resosourcen geschont. 

 

2. Seifenstücke nutzen: Mittlerweile gibt es selbst in der  Drogerie Seifenstücke, welche nur in Pappe eingepackt sind. Hier spart man sich die Mikroplastik, die für das Gel benötigt wird und die Plastikflasche. 

 

3. Tragetaschen: Mittlerweile (da auch in den meisten Geschäften Tragetaschen aus Plastik nicht mehr kostenfrei sind) sollte jeder einen Stoffbeutel in der Handtasche oder im Rucksack dabei haben. Sollte man dennoch seine Tragetasche vergessen, so sollte man mindestens die Plastiktüte mehrfach benutzen. 

 

Klar sind dies nur einige Punkte und es werden noch einige weitere auf diesem Blog folgen. Wichtig ist es anzufangen, auch mit kleinen Schritten können (wenn von vielen angewendet) große Dinge entstehen und der Planet auch für die nachfolgenden Generationen erhalten werden. Wenn Nachhaltigkeit ein Trend ist, dann ist diesem auf jeden Fall zu folgen.